Cookie-Einstellungen

None

Gesundheitssymposion 2022

„Bedarfsgerechte Gesundheitsversorgung – soziale Verantwortung und Qualitätssicherung“

Das Gesundheitssymposion des Wirtschaftsrates brachte auch in diesem Jahr hochkarätige Entscheidungsträger aus Politik und Gesundheitswirtschaft zusammen. Zum Auftakt machte die Präsidentin des Wirtschaftsrates,  Astrid Hamker, deutlich, dass die Gesundheitswirtschaft mit einem Beitrag von rund zwölf Prozent zum BIP einen bedeutenden Wirtschaftsfaktor darstellt. Das müsse die Politik anerkennen und bei ihren Reformvorhaben berücksichtigen.  

Die Realität sieht jedoch anders aus. Zahlreiche Teilnehmer beklagten, dass die Kosten angesichts der Corona-Pandemie, der Energiekrise, des demographischen Wandels und des forcierten Fachkräftemangels aus dem Ruder liefen. Leistungsanbieter wie Rainer Berthan, Vorstandsvorsitzender der Bauerfeind AG, kritisierten, dass der daraus resultierende Kostendruck für Mittelständler in einem regulierten Markt mit Festpreisen kaum noch zu beherrschen sei. Der aktuelle Gesetzentwurf zur GKV-Finanzstabilisierung geht am Kernproblem vorbei. Die Tagungsteilnehmer vermissen Strukturreformen. Fehlallokationen würden nicht identifiziert, mögliche Effizienzgewinne ignoriert.  

Kai Hankeln von den Asklepios Kliniken machte deutlich, dass der Gesundheitssektor nicht mehr Geld brauche, sondern grundlegende Reformen. "Das deutsche Gesundheitssystem ist nicht das beste der Welt, aber das ineffizienteste", sagte Hankeln. In diesem Jahr allein werden die gesetzlichen Krankenkassen ein Defizit von 17 Milliarden Euro oder mehr anhäufen. Kredite oder Zuschüsse aus der Bundeskasse können das System indes auf Dauer nicht stabilisieren. Mehr Wettbewerb, mehr Freiheit, mehr Innovationen lautet die Stoßrichtung. Ein Ausbau der ambulanten Versorgung kann dabei nach Auffassung der Tagungsteilnehmer die Versorgung der Patienten verbessern und für Kostensenkungen sorgen. Offen ist die Frage, wie der enorme Fachkräftebedarf in den kommenden Jahren gedeckt werden soll. In den Debatten wurde deutlich, dass digitale Lösungen von zeitaufwändiger Bürokratie befreien könnten. Allerdings müsse die Digitalisierung und Künstliche Intelligenz  auch Nutzen stiften, um von Ärzten und Patienten angenommen zu werden. Die Gematik berichtete unterdessen, dass die Digitalisierung - etwa das E-Rezept - an Schwung gewonnen habe.  

Eine Konzentration auf den nationalen Gesundheitsmarkt greift derweil zu kurz. Um international wettbewerbsfähiger zu werden und mit amerikanischen und chinesischen Anbietern konkurrieren zu können, bedarf es eines europäischen Marktes. Von den Gesundheitsmärkten europäischer Nachbarn kann man sich zudem viel für Reformen abschauen, wie in den Diskussionen deutlich wurde. Mehr Eigenverantwortung, weniger Bürokratie und mehr Digitalisierung lauten weitere Schlagworte, die die Entscheider aus der Gesundheitsbranche der Politik ins Stammbuch schrieben. Auch unpopuläre Leistungskürzungen dürfen kein Tabu sein. Zum Abschluss der Veranstaltung wartete der Virologe Prof. Dr. Hendrik Streeck mit guten Nachrichten auf: "Wir haben allen Grund dafür, dem Corona-Virus mit mehr Selbstbewusstsein entgegenzutreten. 95 Prozent der Bevölkerung haben heute Antikörper. Das sind fantastische Nachrichten."

Gesundheitssymposion 2022 – Impressionen

Gesundheitssymposion 2022
© Jens Schicke

Präsidentin Astrid Hamker

Gesundheitssymposion 2022
© Jens Schicke

Dr. Thomas Steffen, Staatssekretär im Bundesministerium für Gesundheit

Gesundheitssymposion 2022
© Jens Schicke

Dr. Martin Fensch, Head Health & Value, Market Access, Managing Director, Pfizer Pharma GmbH

Gesundheitssymposion 2022
© Jens Schicke

Dr. Florian Reuther, Direktor des PKV-Verbandes, Tino Sorge MdB und Stefanie Stoff-Ahnis, Mitglied des Vorstands des GKV-Spitzenverbandes

Gesundheitssymposion 2022
© Jens Schicke

Peter Kuiper, General Manager DACH bei Sanofi Specialty Care, und Rainer Berthan, Vorstandsvorsitzender der Bauerfeind AG

Gesundheitssymposion 2022
© Jens Schicke

Kai Hankeln, Konzerngeschäftsführer CEO der Asklepios Kliniken GmbH & Co. KGaA

Gesundheitssymposion 2022
© Jens Schicke

Thomas Clausing, Dr. Andreas Gassen, Sepp Müller MdB, Dr. Michael Müller, Sibylle Stauch-Eckmann, Lars Lindemann MdB

Gesundheitssymposion 2022
© Jens Schicke

Moderator Jens-Henning Fischer, Vlad Lata, Annabritta Biederbick, Dr. Frank Wartenberg, Matthias Mieves MdB, Martin Eberhart

Gesundheitssymposion 2022
© Jens Schicke

Prof. Dr. Hendrik Streeck, Direktor des Instituts für Virologie, Universitätsklinikum Bonn

Gesundheitssymposion 2022

Sehen Sie hier die Veranstaltung in voller Länge