Cookie-Einstellungen

Rohstoffpolitik

Die Bundesarbeitsgruppe setzt sich für eine Rohstoffpolitik ein, die Deutschland stärkt sowie Wachstum und Wettbewerb nachhaltig sichert.
©None

Rohstoffe sind als Anfangsprodukt jeder Wertschöpfungskette wichtiger Teil der politischen Debatte. Die zunehmende Überplanung von Flächen, steigende Beschaffungsrisiken bei Rohstoffimporten und nicht ausgeschöpfte Potenziale im Recycling stellen die Rohstoffversorgung vor wachsende Herausforderungen. Für die Wettbewerbsfähigkeit des Industriestandorts Deutschland ist eine verlässliche und bezahlbare Rohstoffversorgung unerlässlich. Die Bundesarbeitsgruppe „Rohstoffpolitik“ setzt sich für kosteneffiziente, verlässliche und umweltverträgliche Rahmenbedingungen zur Versorgung mit Rohstoffen ein. Dabei sollen technologieoffene und marktwirtschaftliche Ansätze konsequent vorangetrieben werden.

Inhaltliche Schwerpunkte

  • Rahmenbedingungen für heimische Rohstoffgewinnung verbessern
  • Zugang zu internationalen Rohstoffmärkten gewährleisten
  • Transparenz und Nachhaltigkeit unbürokratisch steigern
  • Potenziale der Kreislaufwirtschaft nutzen
  • Rohstofflagerhaltung



Vorsitz

Volker Backs

Geschäftsführer und Arbeitsdirektor
Speira GmbH

Stellvertretender Vorsitz

Thomas Maier

Geschäftsführer
MAIREC Edelmetallgesellschaft

Ihr Kontakt

Robert

Schoder

Fachgebietsleiter Industrie, Rohstoffe, Umwelt und Familienunternehmen

030 / 2 40 87-228