Cookie-Einstellungen

Künstliche Intelligenz und Wertschöpfung 4.0

Digitalisierung, Künstliche Intelligenz und technologischer Forstschritt bieten dem Maschinen- und Anlagenbau nachhaltige Wettbewerbsvorteile.
©None

Ob die Fabrik in der Zukunft in Deutschland entsteht, hängt nicht nur von den Unternehmen ab. Wichtige Rahmenbedingungen für die Industrie müssen mit Politik und Gesellschaft vereinbart werden.


Die Kernforderungen der BFK Künstliche Intelligenz und Wertschöpfung 4.0 sind:

  • Entwicklung eines Masterplans für Künstliche Intelligenz: Ausbau des KI-Standortes Deutschland vorantreiben, etwa durch Forschung, die Entwicklung und Festlegung ethischer Grundsätze und (politische) Regulierung. Ziel ist die Schaffung einer Willkommenskultur für digitale Innovationen!
  • Gründung einer KI-Kommission, welche die Grundsätze und Regeln im Bereich der Forschung und Anwendung von Künstlicher Intelligenz festlegt!
  • Deutschland muss zum Vorreiter des Industrial IoT, dem Internet der Dinge für industrielle Anwendungen, werden! Hierfür sind Pilotprojekte für technisch hochwertige und leistungsfähige IoT-Plattformen notwendig.


Vorsitz

Markus Rolf

Ochsner

Vorsitzender des Vorstandes
ABB Deutschland

Stellvertretender Vorsitz

Rainer Hundsdörfer ©Heidelberger Druck

Rainer

Hundsdörfer

Vorsitzender des Vorstandes
Heidelberger Druckmaschinen

Karsten

Neugebauer

Gründer und CEO
G2K

Ihr Kontakt