Cookie-Einstellungen

Medienresonanz
14.08.2020
Drucken

"Die Munition für die Bazooka geht langsam aus"

Rhein-Neckar-Zeitung, Passauer Neue Presse, Donaukurier
©None

In einem Interview mit der "Rhein-Neckar-Zeitung" warnt Friedrich Merz,, Kandidat für den CDU-Vorsitz und stellvertretender Vorsitzender des Wirtschaftsrates der CDU, vor einem zweiten Lockdown. "Volkswirtschaftlich wäre ein weiterer Lockdown ein ziemliches Desaster", so Merz. Er plädiert deshalb für eine strikte Durchsetzung der Maskenpflicht. In Bezug auf den schulischen Bereich erklärt Merz, dass die Coronakrise nicht Ursache, sondern Auslöser sei, der die Defizite in den Schulen deutlich mache. "Das Thema Digitalisierung in den Schulen gab es lange vor der Pandemie. Es ist einfach inakzeptabel, dass bis heute noch immer nicht jede Schule einen W-LAN-Anschluss hat", betont Merz.