Cookie-Einstellungen

Gesundheitswirtschaft

©None
Die Gesundheitswirtschaft ist die Leitbranche des 21. Jahrhunderts. Voraussetzungen für die Ausschöpfung ihres Wachstumspotenzials sind eine zukunftsfeste Finanzierung und innovationsfreundliche Rahmenbedingungen, die Freiräume lassen und Veränderungen ermöglichen. Als Impulsgeber für die  Gesundheitspolitik der Landesregierung fungiert die Landesfachkommission. Die Ergebnisse der gemeinsamen Arbeit geben der Politik konstruktive und kritische Denkanstöße.
AdobeStock_312047063.jpeg ©Rido

Die Landesfachkommission fordert und fördert eine offen geführte Diskussion zur Gesundheitswirtschaft auf bundes- und landespolitischer Ebene.

Grundlage ihrer Arbeit soll neben einer gründlichen Recherche auch die Beachtung der berechtigten Interessen aller Beteiligten sein. Etwaige Analysen sollen dabei frei von Klientelpolitik, unideologisch, auch unpopulistisch sein und eingedenk der Prinzipien unseres demokratisch-pluralistischen Staatswesens die Grundsätze der Sozialen Marktwirtschaft achten, gegebenenfalls aber auch Altbewährtes und Etabliertes in Frage stellen.

Zentralismus und Planwirtschaft haben Deutschland bisher immer nur geschadet, deshalb gilt es auch im Gesundheitswesen einen angemessenen, förderlichen, wirklichen Wettbewerb zu entwickeln und die Eigenverantwortung des Bürgers beziehungsweise des Patienten für seine Gesundheit zu fördern. Nur dort, wo der Markt versagt, beziehungsweise dem Gemeinwohl zuwider läuft, ist eine zentrale regulatorische Rahmensetzung zwingend.

In allen Bereichen des Gesundheitssystems sind nach Auffassung der Kommission demzufolge die Schalthebel umzulegen für mehr Effizienz, Innovation, Wachstum, Verantwortung und Kompetenz.

Die Landesfachkommission Gesundheitswirtschaft in Rheinland-Pfalz setzt sich vor diesem Hintergrund ein für:

  • Digitale Infrastruktur im Gesundheitswesen unter der Berücksichtigung der informellen Selbstbestimmung und der Optimierung von Schnittstellen bei sektorenübergreifenden Versorgungsfragen.
  • das zukunftsfähige Aufstellen des Dualen Krankenversicherungssystem und einer Effiziensteigerung.
  • mehr Markt und Wettbewerb im Gesundheitswesen mit mehr Stabilität und Sicherheit und damit die Krankenhausfinanzierung und -landschaft zukunftsfähig aufzustellen

Vorsitzender

Thomas Brahm

Landesvorsitzender
Rheinland-Pfalz
Vorstandsvorsitzender
Debeka Versicherungen
Koblenz

Ihr Kontakt

Kerstin Raclet

Kerstin

Raclet

Landesgeschäftsführerin

061 31-23 45-37